Not@Home

Sie sind hier: Startseite > Schottland 2017 > Tag 5

Tag 5

Der nächste Morgen begann sonnig und wir haben heute viel geplant auf unserem Aktionskalender. Zunächst wollten wir The old man of Storr (Mapcode: IV51 9HX) besichtigen. Hierbei handelt es sich um eine 48m hohe Felsnadel, die auf etwa 610 m Höhe liegt. Das bedeutete gutes Schuhwerk für den knapp einstündigen Aufstieg anzuziehen. Unmittelbar am Fuß befindet sich ein Parkplatz und wir wagten einen ersten Blick nach oben.

Dieses Bild ist mit Zoom fotographiert und man glaubt gar nicht, welche Steigung der Pfad im Verlauf noch nehmen wird. Hier sind sogar Eltern mit Kleinkindern hochgekraxelt, allerdings haben einige nach der Hälfte umgedreht. Unbedingt zu empfehlen sind Windbreaker – hier oben zieht es derart, dass wir teilweise Mühe hatten, dagegen anzugehen.
oldmanofstorr005oldmanofstorr007oldmanofstorr009oldmanofstorr011oldmanofstorr012oldmanofstorr013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Plateau angekommen ergibt sich ein großartiger Ausblick:

 

Ruhe und Besinnung pur – was die Beiden wohl gerade denken ?

oldmanofstorr020oldmanofstorr002

oldmanofstorr019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr durch Zufall, als geplant, fanden wir ein paar Hundert Meter weiter noch einen Parkplatz, auf dem sich viele Menschen aufgehalten haben. Hier befinden sich die Lealt Falls (Mapcode: ). Nach zwei Minuten Fußweg hat es dermassen geregnet, dass wir hinter einem Felsvorsprung Deckung gesucht haben und 15 Minuten warten mussten, bevor wir weitergehen konnten.
oldmanofstorr025oldmanofstorr024

 

 

 

 

 

 

Klamm stiegen wir in unser Auto und sahen zurück, diejenigen, die sich jetzt auf dem Old man of Storr befanden hatten sicherlich keinen Spaß – darüber zogen mächtig große Regenwolken hinweg – Glück gehabt !

Unser nächstes Highlight sollte Dunvegan Castle (Mapcode: IV55 8WF) werden. Wir fuhren also westlich durch die Highlands und sind nach einer Stunde Fahrt bei bestem Wetter angekommen – ja das ist hier sehr wechselhaft.
dunvegan002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon der Zugang ist eine Augenweide und erkennbar wird, wie viel Liebe zum Detail bei der Planung der Gartenanlage gelegt wurde.
dunvegan003dunvegan004

 

 

 

 

 

 

Durch die Bäume läßt sich erahnen, welch großartiges Castle Dunvegan ist.

 

dunvegan006dunvegan005

 

dunvegan010dunvegan011dunvegan012 dunvegan013dunvegan014dunvegan015dunvegan016dunvegan018dunvegan019dunvegan020dunvegan021dunvegan022dunvegan023dunvegan025dunvegan026dunvegan027dunvegan035dunvegan036

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war ein großartiges Erlebnis und wir haben uns im Bereich des Parkplatzes in einem Cafe erst einmal gestärkt, bevor es zu den Fairy Pools (Mapcode: IV47 8TA) weitergeht. Die Zufahrtstraße erstreckt sich über weite Teile über eine Single Track Road – ist aber dennoch gut zu fahren. Hochlandrinder und Schafe säumen den Wegesrand und es gibt allerlei links und rechts des Weges zu sehen. Bei den Fairy Pools handelt es sich um einen Naturwasserfall in Glen Brittle. Der Sage nach baden hier auch Feen …

fairypools001fairypools013

fairypools016fairypools023

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wasserfall ist terrassenförmig über mehrere Ebenen entstanden und fließt so den Berg herunter. Gutes Schuhwerk ist angeraten, da es hier und da sehr feucht werden kann. Dennoch, ein Besuch lohnt sich wirklich und ist den 20 minütigen Fußweg wert – es lassen sich viele Motive finden !

Die letzte Etappe auf Skye führte uns schließlich zur Sligachan Old Bridge, die im Jahre 1820 erbaut worden sein soll, aber nicht befahren wird. Sie dient den Fußgängern als Überweg über den Sligachan River.

sligachan002sligachan001

 

 

 

 

 

 

Von hier aus ist es nicht mehr weit zurück nach Portree und diesen anstrengenden Tag ließen wir beim Italiener l`incontro im Ort ausklingen – super Gerichte zum bezahlbaren Preis.

nach oben